Tag 04: Es lebe die Röhre

EngeJeansGanz

Sonntag, der Tag an dem Family besucht wird oder einfach nur rumgehangen wird. Heute bin ich aber auf einen Geburtstag eingeladen und muss auch noch ein wenig arbeiten. Von daher kann ich mich auch ein bisschen zurechtmachen. Ich habe mich für eine Röhrenjeans wahrscheinlich aus den frühen 90ern entschieden. Sie hat einen hohen Bund, ist sehr elastisch und somit die ideale Bauchweg-Hose.

EngeJeansFrieren

Ich kann weder atmen, noch sitzen. Aber ich habe mich noch nie so schlank gefühlt wie in dieser Hose. Dafür nehme ich die Torturen gerne auf. Nur einen Tag. Und gefroren habe ich für Euch, um zu zeigen, wie hoch die Hose geschnitten ist und wie das leuchtend rote Top das noch betont. Beide Teile habe ich mir bei Oxfam geliehen. An die Bomberjacke solltet Ihr Euch gewöhnen, die wird Euch hier noch öfter begegnen. Die Ledertasche habe ich gekauft, weil sie eine ungewöhnliche Form hat und aus unglaublich weichem Leder ist. Im Moment bin ich aber ins Grübeln geraten. Wie Ihr wisst, lese ich derzeit ganz viel über Mode, Nachhaltigkeit und wie unsere Mode produziert wird. Neben Jeans (mein Post Tag 03) ist Leder auch ein großes Problem, nicht nur wo das Leder herkommt, sondern auch mit wie viel Chemie es behandelt werden muss und unter welchen Umständen das beispielsweise Arbeiter in Bangladesch machen. Eine sehr berührende Reportage gibt es vom ZDF „Gift auf unserer Haut“.

 

Edwin Jeans: 9.50 €

Top: 7.50 €

Ledertasche: 10 € Flohmarkt

  4 Replies to “Tag 04: Es lebe die Röhre”

  1. Januar 5, 2015 at 10:31 am

    Schönes Outfit, schöne Aktion!
    Wieso leihst du dir die Sachen nur bei Oxfam und kaufst sie nicht? Sieht doch gut aus und ist für eine gute Sache.

    Hier noch was zum Thema Röhre 🙂
    https://www.youtube.com/watch?v=FznhB0YSFwE

    • Hindi
      Januar 5, 2015 at 2:51 pm

      Danke! Ich leihe, da ich ja schon einen bestehenden Kleiderschrank habe und lediglich darauf aufmerksam machen möchte, wie cool Secondhand-Kleidung aussehen kann. Nachhaltigkeit heißt eben nicht, dass frau unstylish durch die Gegend laufen muss. LG, Hindi

  2. Ina
    Januar 5, 2015 at 12:35 pm

    Das ist keine Hose mit hohem Bund, sondern eine Hose, die dem natürlichen Taillenverlauf folgt.
    Im Gegensatz zu den schrecklichen Hüfthosen, die den meisten nicht stehen und sie speckiger aussehen lassen, wie sie sind.

  3. Tiny
    Januar 5, 2015 at 7:33 pm

    Wow, tolles Outfit und schöne Bilder! Würde mir echt überlegen, das zu behalten, siehst klasse aus damit!
    Ich werde auch mal zu Oxfam gehen…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.