Tag 106. Buttondown Hemdkleid

HemdkleidBlumeGanz02 Ihr könnt Euch nicht vorstellen, was für ein Akt es war, dieses buttondown Hemdkleid für Euch zu fotografieren. Ich habe mich auf den ersten Blick in das Teil verguckt, war aber von den Knöpfen ziemlich abgeturnt. Warum müssen es helle Knöpfe sein?HemdkleidBlumeGanz03 HemdkleidBlumeGanz04 HemdkleidBlumeHemdkleidBlumeSeiteJemand anders freut sich sicherlich über die – in meinen Augen spießige – Kombination Nadelstreifen PLUS durchgehende Knopfleiste PLUS Perlmuttknöpfe. Ich find diese Kombi gar nicht gut, aber wie gesagt, das Kleid insgesamt sehr! Ich habe jetzt mal das naheliegendste fotografiert, bin aber noch nicht so zufrieden. Also Ladies, her mit den Ideen, wenn ihr Tipps habt, wie ich es anders machen kann. Special Thanks gehen an meine liebe Nana, die ich heute morgen schon früh per WhatsApp terrorisiert habe und um Rat gebeten habe. Sie war eigentlich für bunte Chucks, aber irgendwie hat das auch nicht gefunzt…

Nun zu unserem halb detoxten Schrank.
Wir haben also alle Klamotten raus, sie einige Tage in den Kategorien „kann auf jeden Fall weg“ und „weiß noch nicht“ aufbewahrt.

Jetzt betrachten wir den Stapel „Kann auf jeden Fall weg“. Ich sortiere diesen je nach dem wie gut erhalten die Teile sind. Manches kann man nicht mehr tragen. Ich persönlich zerschneide die Teile und gebe sie in die Altkleider Container. Damit verhindere ich, dass die Teile evtl. doch als Kiloware irgendwo nach Afrika verkauft werden, sondern das kann dann nur noch zu Dämm- oder Putzmaterial gemacht werden. Dann gibt es den Stapel „spenden“. Den mache ich, weil es mir wichtig ist, das Kleidung möglichst lange genutzt wird und ich glaube, dass es sicherlich irgendwen da draußen gibt, der noch Freude an diesen Teilen haben könnte. Außerdem gibt es einen Stapel „Secondhand Laden“. Da kommen die Teile hin, die mir schon beim Kauf finanziell weh getan haben und bei denen ich hoffe, irgendwie noch was rausholen zu können. Komisch, oder? Mein liebster Stapel ist der Tauschstapel. Beim Aussortieren sehe ich im Kopf  meist schon eine meiner Mädels in der Klamotte und denke, yes, für die ist das super.
Ja, so läuft das bei mir.
Im übrigen ist das Textilbündnis vom BMZ jetzt ein halbes Jahr alt, so richtig viel ist in der Hinsicht noch nicht passiert. Ganz toll hat das Jan Gavert von der ARD zusammengefasst. Gibt es zum nachhören hier, dauert gerade mal knapp drei Minuten.
Das „Bündnis für nachhaltige Textilien“ hatte Entwicklungsminister Müller ins Leben gerufen. Mit dem Bündnis soll es für die Textilarbeiter Löhne geben, von denen sie auch tatsächlich leben können, und das in der gesamten Produktions- und Handelskette. Es soll mehr Schutz für die Gesundheit der Arbeiter geben und auch auf die Umwelt soll geachtet werden. Ein weiteres Ziel ist die Sicherheit am Arbeitsplatz. Greenpeace oder auch Oxfam hatten das Bündnis heftig kritsiert, unter anderem weil das Bündis auf Freiwilligkeit der Textilunternehmer basiert.

Kleid: 12.50 € Oxfam
Blazer: 12.50 € Oxfam

 

  27 Replies to “Tag 106. Buttondown Hemdkleid”

  1. Marion Meininger
    April 16, 2015 at 10:38 am

    Das Kleid ist der Hammer. Ich finde gerade die hellen Knöpfe super. Das steckt noch mehr. Super Kombi. Aber bitte ohne pinke Blume im Haar.

    • Hindi
      April 16, 2015 at 10:49 pm

      Hey Marion, siehste? Ich sagte doch, es gibt sicherlich jemand, der die hellen Knöpfe toll findet. Ich leider gar nicht. Aber bei dem Kleid sind wir uns ja einig: es ist TOLL! VG Hindi

  2. Andrea
    April 16, 2015 at 10:55 am

    Hallo Hindi!
    Vielleicht mit Jeansjacke oder kurzer Jeansweste und Deinen orangenen Pumps kombiniert? Hast Du eine bunte Clutch?
    Vg, Andrea

    • Hindi
      April 16, 2015 at 10:48 pm

      Andrea, I NEED A BUNTE CLUTCH. Du hast so recht! Meine Jeansjacke ist zu dunkel, ich werds mal mit einem Hemd versuchen. Hohe Schuhe… Weiß nicht bei der Länge des Kleids, aber ich halte Dich auf dem Laufenden. Danke für Deinen Tipp! Dir einen tollen Tag. Hindi

  3. Nana
    April 16, 2015 at 11:22 am

    I simply love it!! Und auf jeden Fall mit Blume!!

    • Hindi
      April 16, 2015 at 10:47 pm

      Du arme hast ja auch den ganzen Morgen mit mir daran rumgefeilt. Danke. Love you to the moon and back!!!

  4. Susanne aus SB
    April 16, 2015 at 11:32 am

    Guten Morgen Hindi,
    das Kleid ist perfekt, so, wie es ist.
    Aber ich hätte den Blazer weg gelassen, das Kleid mit den vielen Knöpfen, der Blazer hat wieder Knöpfe… Eine dicke Strickweste oder eine Art Poncho dazu, und ehrlich gesagt, auf jeden Fall farbige Schuhe ohne Absatz oder Dr. Martens in schwarz, rot, geblümt, gelb Lack etc. (ich liebe Docs, ich liebe diese Schuhe einfach, immer, zu allem, auf’s Konzert, ins Büro und das seit fast 30 Jahren). Die pinkfarbene Blume ist ein toller Eyecatcher zu dem eigentlich konservativen Kleid.
    So, ich wünsche Dir einen grandiosen sonnigen Tag,
    Grüße aus dem Saarland,
    Susanne

    • Hindi
      April 16, 2015 at 10:46 pm

      Hey Susanne, Doc Martens wäre wirklich super. Ich habe mich mit den Dingern leider nie anfreunden können. Ich habe so dünne Fesseln und Waden, ich fand Docs an allen anderen immer großartig, ich seh aus wie ein Storch mit Klötzen an den Füßen. Das Kleid und ich versuchens noch mal miteinander. Zur Not: Ich habe die Blume noch mal in Lila und in Grau 😉

      • Susanne aus SB
        April 17, 2015 at 8:55 am

        Guten Morgen Hindi,
        es gibt Docs ja mittlerweile in so unglaublich vielen verführerischen Varianten, da ist mittlerweile sicher auch was ohne „Klotz-Effekt“ für Dich dabei. Aber dann erst nächstes Jahr, falls Oxfam nichts hat.
        Grüße
        Susanne aus SB

  5. Nana
    April 16, 2015 at 11:45 am

    P.S. und diese Jutetasche ist auch einfach der Hammer. Wo hast Du die bloß her?

    • Hindi
      April 16, 2015 at 10:44 pm

      Nothing but love Naniza

  6. EriksMama
    April 16, 2015 at 12:35 pm

    oh la la la. Ich finds gut wie es ist.
    Die pinke Blume setzt einen farbigen Akzent, den das Outfit braucht. Alternativ könnte ich mir noch pinke chucks gut vorstellen.
    LG aus dem sonnigen München!
    Katrin

    • Hindi
      April 16, 2015 at 10:44 pm

      Hey Katrin, ich schrieb schon eben an Maike. Pinke Chucks habens auch nicht gerettet und mit der pinken Blume zusammen war das nix. Ich geb dem Kleid noch eine Chance! Hoffentlich es mir aber auch 😉

  7. Maike
    April 16, 2015 at 12:58 pm

    Hallo Hindi 🙂
    Dein Blog ist wirklich super. Ich lese ihn jeden Tag und dachte heute muss ich endlich auch mal was schreiben!
    Die Kombi die ausgesucht hast ist in der Tat die naheliegendste und auch stimmig.
    Ich würde das Kleid trotzdem einfach mal Zweckentfremden und es als „Jacke“ tragen. Extra lange Cardigans sind/waren(?) ja schließlich auch in 🙂 kombiniert mit einer schmalen (kurzen) Hose und nem Basictop, ein paar Boots dazu und fertig 🙂 Susannes Idee mit den Docs find ich prima! Der Stilbruch macht das Teil rockiger und moderner 😉
    Ich freu mich schon auf deine nächsten Outfits 🙂
    Liebe Grüße und einen schönen Tag,
    Maike

    • Hindi
      April 16, 2015 at 10:43 pm

      Liebe Maike, so cool, dass Du auch schreibst und es freut mich, dass Du täglich am Start bist. Was das Kleid als Jackenersatz angeht, ich habe es versucht, ich fand es grauenhaft an mir. Das Material ist so Viskose-Artig, also leicht und fließend und irgendwie wirkte es wie ein unglücklich gewählter Kittel. Ich muss aber dazu sagen, irgendwann war ich von dem Ding heute früh so genervt, dass ich die größte Blume ins Haar gesteckt und gedacht hab: So, Schluss jetzt, ich kann nicht mehr. Ich hatte auch pinke Chucks an. Oh man, sah das doof aus. Aber Du weißt ja, irgendwann sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Ich werde mich bestimmt mit dem Kleid versöhnen und es noch mal versuchen… Liebe Grüße Hindi

  8. Walburga
    April 16, 2015 at 2:58 pm

    Hallo Hindi,
    erst mal: ich schaue seit Januar jeden Tag, was du wieder so kombiniert hast und finde es recht inspirierend. Über die Jungs von Dandy Diary und den „Branchenstillstand“ habe ich heute ziemlich viel nachgedacht – warum kaufen wir denn so viel? Fast Fashion hat ja nur eine Chance, wenn ich ständig neue Sachen kaufe, die nicht viel aushalten oder noch fast neu wieder in den Container wandern. Warum machen wir so etwas Bescheuertes?
    Ich denke: aus lauter Unsicherheit! So etwas macht man, wenn man nur beim allerneuesten Schrei sicher sein kann, dass das Outfit auch modisch ist und ich nirgends anecken und auf jeden Fall einen guten Eindruck machen werde, wenn ich es trage. Sicher ist der absolut unmodische Pfauen-Maxirock wunderschön, aber wer traut sich, so vor die Tür zu gehen?
    Wir wollen Sicherheit in der Menge, und wenig Hochwertiges zu kaufen bedeutet eventuell, eine eigenen Stil entwickeln zu müssen und zu sich selbst und dem eigenen Geschmack auch (längere Zeit) stehen zu müssen.
    Und das ist es, was du hier wirklich leistest, Second Hand hin oder her: Du traust dich mit dem Pfauenrock vor die Tür! Dein Blog bricht täglich eine Lanze dafür, zum eigenen Stil und Geschmack zu stehen und sich selbst durch die Kleidung auszudrücken, unabhängig vom Modetrend. Und diese Haltung ist die einzige, die uns aus der Dauerkauf-Schleife befreien kann.
    Ich fühle mich übrigens nicht dafür verantwortlich, die Textilindustrie am Laufen zu halten. Vieles nähe und entwerfe ich selbst (meine Lieblingskollegin meint, mein Stil sei „speziell“, wie auch immer das zu verstehen ist…). aber zu viele Klamotten habe ich auch. So ist das eben, wenn man textilophil ist.
    Liebe Grüße
    Walburga

  9. Susanne aus SB
    April 16, 2015 at 3:24 pm

    Liebe Walburga,
    Du hast ja so Recht, Du schreibst mir aus der Seele!
    Eigener Stil!
    Auch wenn’s manchmal verdammt schwer ist, wenn der eigene Stil nicht modern ist, muss man lange suchen, um das Stilpassende zu finden, das kann anstrengend sein und auch mal schwach machen (Stichwort totaler Fehlkauf).
    Aber Du hast ja so Recht!
    Sonnige Grüße aus dem Südwesten,
    Susanne

  10. Tiny
    April 16, 2015 at 5:00 pm

    Ich finde dich und dein Outfit heute einfach toll 😀

    • Hindi
      April 16, 2015 at 10:24 pm

      DAAANKKEEE

  11. Anne
    April 16, 2015 at 6:14 pm

    Hallo Hindi,
    gerade das Spießige dieser Kombination steht dir …. weil du das glatte Gegenteil davon bist (und auch mit Schuhen und Accessoires zeigst)! Deine lange graue Strickjacke hätte ich vielleicht noch einen Tick schöner zum Kleid gefunden, aber egal… Und Walburga stimme ich zu: Dein Blog ermutigt zum eigenen Stil und zum Experimentieren mit Kleidungsstücken aus dem eigenen Fundus!

    • Hindi
      April 16, 2015 at 10:24 pm

      Hey Anne, wie schön, wenn der Blog inspiriert, dann erreiche ich ja schon ein kleines bisschen! Yay!! Wie gesagt, dieses Kleid fand ich sofort toll, aber es hat ewig gedauert, bis ich mich für diese Kombination entschieden habe. Die graue Strickjacke erschien mir heute morgen zu warm und machte den Look noch schwerer in meinen Augen. Aber wer weiß, wahrscheinlich sehe ich das in ein paar Tagen wieder ganz anders… Danke für Deinen Tipp und viel Spaß weiterhin beim Kombinieren aus dem eigenen Fundus. Lieben Gruß Hindi

  12. Beate
    April 16, 2015 at 7:26 pm

    Hallo Hindi,

    Ich bin seit längerer Zeit stiller Leser deines Blogs und bin begeistert von dein Outfits.

    Ich würde einfach eien Touch Farbe (wie meine Vorschreiberinen bereits gesagt haben) dazugeben in Form von Schuhen und z. bsp. einer Handtaschen.

    Di bist wirklich eine Inspiration.

    Viele Grüße
    Beate

    • Hindi
      April 16, 2015 at 10:20 pm

      Hallo Beate, vielen Dank, dass Du Leserin des Blogs bist und ich freue mich sehr, dass Du Dich auch zu Wort meldest. Die Handtaschen Idee ist super. Mein Problem ist nur, ich habe entweder goldene oder rote Handtaschen, eine riesige neonpinke… Irgendwie hab ich eine Blockade, was dieses Kleid angeht. Nichts wirkt stimmig auf mich. Danke für Deinen Tipp! Ich bleibe natürlich dran an diesem Kleid und halte Euch hier alle auf dem Laufenden. Viele Grüße Hindi

  13. Dorit
    April 16, 2015 at 9:26 pm

    Hallo Hindi, wie immer ein tolles Outfit. Und zum Detox-Schrank: Meinen Stapel „Lumpen“ bringe ich neuerdings in unseren örtlichen DRK-Kleiderladen, die lassen daraus diese grauen DRK-Katastrophendecken herstellen, das erscheint mir wirklich ein guter Zweck für die nicht mehr tragbaren Textilien zu sein. LG Dorit

    • Hindi
      April 16, 2015 at 10:17 pm

      Hey Dorit, das ist natürlich super, wenn man genau weiß, was aus den Klamotten gemacht wird und die Decken sind ja auch wichtig. Toll. LG Hindi

  14. Zora
    April 17, 2015 at 10:10 am

    Hey Hindi, ich hab deinen Blog erst jetzt entdeckt und finde ihn ganz wunderbar!! Unglaublich, was du für Schätze bei Oxfam aufstöberst. Bei meinem umme Ecke hier in Berlin hängen oft nur sehr sehr altbackene Sachen, finde ich. Trägst du eigentlich jeden Tag ein neues Outfit oder mixt du die Sachen auch viel untereinander?(sorry, wie gesagt, total neu hier :-)) Weil du ansonsten ja einen halb berstenden Kleiderschrank haben müsstest, was so einem Nachhaltigkeitsgedanken ja auch irgendwie widerspricht, non?
    Zu deinem Kleid von heute: Sieht absolut grandios an dir aus und gar nicht spießig, weil du als unkonventioneller Typ mit deinem schönen wilden Haar (und plus Chucks)einfach einen tollen Gegensatz bildest.
    Ich schaue jetzt auf jeden Fall öfter bei dir vorbei!

    • Hindi
      April 18, 2015 at 7:44 pm

      Hey Zora, schön, dass Du mich hier besuchst. Ich fange mal hinten an: Ich bin immer noch sooooo unsicher was dieses Kleid angeht. Es ist eigentlich genau das, was ich altbacken nennen würde, eben wegen der Nadelstreifen, des Materials und diesen hellen Knöpfen. Dennoch habe ich irgendwie Potential in dem Kleid gesehen und glaube immer noch, dass ich mehr rausholen kann, aus diesem Teil. Und das ist es, was ich gerne zeigen möchte, wir können noch so viel aus unseren vorhandenen Klamotten holen, selbst aus denen, die wir für altbacken oder out of fashion halten. Das Stöbern in Secondhand-Läden braucht Zeit und ein wenig muss man sich auch auf die Teile einlassen und rumexperimentieren. Viele Teile, die ich hier kombiniert zeige, sind einzeln betrachtet oft eher schwer oder gewöhnungsbedürftig. Ich habe aber so Bock drauf, dass ich Spaß am Zaubern hab. Also Zora, schwing den Zauberstab und hab auch Spaß! Bin gespannt was Du dann zu erzählen hast. Viel Erfolg!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.