Tag 162: Seidenrock & T-Shirt & bye bye BreadNButter?

imageWer auch immer diesen Rock gespendet hat, ich verneige mich vor Ihnen. Als ich diesen Seidenrock im Oxfam Shop in Frankfurt Sachsenhausen gefunden habe, war das ein Glücksmoment. Ich hab mich gefreut wie ein Kind über eine Kugel Eis.image image imageMidi Röcke sind einfach perfekt. Sie sind luftig, ich kann mich halbwegs frei bewegen, ich kann sie lässig oder auch konservativ stylen. Mein Glück! Heute habe ich mich für ein einfaches weißes T-Shirt dazu entschieden und ein paar Sandalen, die ich vergangenes Jahr im Sizilien Urlaub in einem mini Dorf gekauft habe. Und mit der Tasche habe ich mich versöhnt. Sie ist traumhaft schön, für mich passt sie zu vielem was ich habe und wie gesagt – ich unterstütze ja nicht den Jerome mit seinem Schlangenleder Gedöns, sondern meine liebe 13. Jetzt stellt sich die Frage aller Fragen: Brauche ich diese Tasche….
Als Journalistin habe ich in den letzten Jahren oft von der Modemesse Bread and Butter aus Berlin berichtet. Diese Messe hat immer super viel Spaß gemacht, eine mega Party, auf der Einkäufer, Marketing Menschen, Presse Leute und eben verschiedene Street Style/ Urban Style Labels getroffen haben. Jetzt ist diese Messe vom Onlineshopping Portal Zalando gekauft worden. Ab nächstem Jahr weht auf der Bread and Butter also ein ganz anderer Wind. Ich kenne Zalando  tatsächlich nur aus der krassen Werbung und dem Outlet der hier in Frankfurt ist. Die Messe soll mehr Eventcharakter bekommen und sich auch dem Endverbraucher öffnen. Abgefahren! Ich bin gespannt, was daraus wird. Auf der Messe haben auch etliche grüne Labels ihre Kollektionen gezeigt.

 

Danke Imke! Hier eine interessante Dokumentation zu Zalando und ihren Machen, den drei Samwer Brüdern.

 

Und es gibt gute Nachrichten. Einer der Beweggründe für meinen Blog war ja der Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch. Der Entschädigungsfonds für die Opfer des Unglücks ist jetzt – zwei Jahre nach der Katastrophe – voll. 30 Millionen Dollar sind jetzt für die Rana Plaza Opfer drin und das, weil ein anonymer Spender über 2 Millionen Dollar in den Topf gesteckt hat. Wahnsinn. Genaueres unter anderem auch hier.

Bildschirmfoto 2015-06-11 um 00.48.10

Screenshot welt.de

 

Seidenrock: 16.50 € Oxfam
T-Shirt: getauscht
Jerome Dreyfuss Tasche Alain: 200 € geliehen bei 13

 

 

  13 Replies to “Tag 162: Seidenrock & T-Shirt & bye bye BreadNButter?”

  1. Imke
    Juni 11, 2015 at 10:01 am

    Wie schade, dass Zalando jetzt seine Finger in der Bread and Butter hat. Denn, so finde ich zumindest, wenn man sich ein wenig mit Nachhaltigkeit und fairen Arbeitsbedingungen beschäftigt und beides befürwortet, braucht Zalando wirklich kein Mensch . Es gibt eine ganz spannende Zdf Zoom Reportage dazu, die über die Mediathek oder youtube leicht zu sehen ist.
    Auf Rock und Schuhe bin ich übrigens schwer neidisch, sehr schönes Outfit! Hab einen schönen Tag!

    • Hindi
      Juni 11, 2015 at 10:23 am

      1000 Dank meine liebe Imke! Ich habe den Link zur langen Dokumentation eingefügt.
      Ich wusste ja nicht, wie krass Zalando ist. Die Schuhe sind wirklich unfassbar bequem und der Rock, was soll ich sagen: I LOVE IT. Den rosanen von Tag 160 habe ich wieder zurück gebracht, der ist ähnlich geschnitten. Oxfam Sachsenhausen….
      LG
      Hindi

      • Imke
        Juni 11, 2015 at 12:41 pm

        Wow, liebe Hindi, damit habe ich gar nicht gerechnet! Mich hat es aber auch ziemlich geschockt, als ich die Doku gesehen habe. Habe vor Schreck mein Kundenkonto gekündigt und freue mich sehr, dass es in meinem Büro feste, vernünftige Toiletten gibt 😀 Ach, und Oxfam – muss mich unbedingt mal wieder raus aus der norddeutschen Provinz machen und einen Oxfam aufsuchen! LG

      • Susanne aus SB
        Juni 11, 2015 at 2:39 pm

        Liebe Imke,
        wenn Du Deinen Zalando-Account gelöscht hast, was ich sehr gut finde, dann lösche den Amazon-Account gleich hinterher. Definitiv nicht besser… Irgendwie müssen sich ja die 100 (?)-Tage Rückgabefrist lohnen.
        Grüße
        Susanne aus SB

  2. EriksMama
    Juni 11, 2015 at 11:27 am

    Hallo Hindi,
    Der Rock ist wirklich ein Traum. Ich habe so einen ähnlichen, von Simonese (No waste Fashion). Und er ist ein wahres Basic-Teil den ich mir letztes Jahr im Sommer geleistet habe.

    Übrigens habe ich mir vorgenommen, bis Ende des Jahres keine Kleidung mehr zu kaufen, noch nicht mal mehr Second Hand 🙂 Schluss endlich musste ich mir eingestehen, dass ich selbst Second Hand auch nur aus Zeitvertreib gekauft habe.

    VG Katrin

    • Susanne aus SB
      Juni 11, 2015 at 11:44 am

      Guten Morgen Katrin,
      Hut ab vor diesem Vorhaben!
      Ich glaube nicht, dass ich das durchhalte. Ich fange zum 01.07. eine neue Arbeitsstelle an, da geht in meinem Kopf jetzt schon die Denke los- Wie ist dort der Dresscode? Was brauche ich Neues?
      Viele Grüße
      Susanne aus SB

      @Hindi:
      Dein Rock ist wirklich traumhaft schön, war / ist der rosafarbene auch, trotz der Farbe, aber diese Midilänge ist sehr, sehr vielseitig!

      • Imke
        Juni 11, 2015 at 3:21 pm

        Liebe Susanne, konnte nicht unter dem Kommentar oben antworten – von wegen Zalando Account löschen. Der Amazon Account wurde gleich mitgelöscht, wenn, dann Nägel mit Köpfen, nicht nur Heftzwecken 😉
        LG Imke

      • EriksMama
        Juni 11, 2015 at 5:54 pm

        Hallo Susanne,
        ich hab den Schrank schon voll mit Business Zeugs:-)
        Was ich auch ein interessanten Ansatz finde, beschreibt folgender Blog:
        http://www.un-fancy.com/

        VG, Katrin

  3. Kuchenklau
    Juni 11, 2015 at 6:58 pm

    Erstmal danke für den tollen Link zur Doku. Wo hier gerade das Thema Business ist, ich habe alles was ich im Schrank hab von Oxfam oder anderweitig second Hand. Passt prima, ich muss nur noch Strumpfhosen nachhaltig finden, dann wäre alles perfekt. 🙂

    • Susanne aus SB
      Juni 12, 2015 at 9:07 am

      Guten Morgen Katrin,
      guten Morgen Kuchenklau,
      bei meiner jetzigen Arbeitsstelle konnte ich mal locker in Jeans und T-Shirt kommen.
      Und, ich hatte es in einem früheren Beitrag mal erwähnt, SB ist echt eine Diaspora für Second Hand-Kleidung, da findet man dann überwiegend H&M, C&A, Mango etc.
      Ein schönes, sonniges Wochenende,
      Susanne aus SB

  4. Nathalie
    Juni 11, 2015 at 10:38 pm

    Das Outfit ist schön, ich mag den Ausschnitt des T-Shirts. Die Maxi- Röcke gefallen wir auch, erinnert mich an die 90er, nur leider habe ich die Röcke nicht aufbewart. Noch hat kein Secondhand Maxirock meinen Weg gekreuzt.
    Ich habe mir Ende letzten Jahres eine nachhaltige Tasche gekauft, von Matt & Nat, sie wurde zu 100% aus recycelten Plastikflaschen gefertigt, sieht aber wie Leder aus, sie ist echt schön und sie begleitet mich jeden Tag. Man kann die Matt und Nat Taschen bei zalando bestellen, passt ja auch irgendwie überhaupt nicht zusammen :(. Wenn ich irgendwann zum Ende des Jahres, vielleicht zu Weihnachten oder so, eine zweite möchte muss ich sehen, dass ich sie woanders bekomme.Secondhand bekommt man sie bestimmt nicht, wer so eine Tasche kauft, verkauft sie wohl nicht wieder ? Ich habe jetzt lange nichts mehr bei zalando bestellt, weil ich ja nur noch secondhand kaufe und es auch nicht nachhaltig ist, Pakete durch die Gegend zu senden, aber schön, praktisch und einfach war es schon, muss ich ja zugeben.

  5. agnes
    Juni 12, 2015 at 10:58 am

    Hallo Hindi,

    ich bin erst vor ca. 4 Wochen auf dailyrewind gestoßen. Wahrscheinlich nicht ganz so zufällig, denn das Thema liegt absolut in der Luft. Ich habe mir für 2015 ganz ähnliches vorgenommen:

    – Keine Plastiktüten mehr kaufen oder annehmen auch nicht die dünnen im Supermarkt für Obst und Gemüse.
    – Konsequentes Reduzieren der Dinge in meinem Huashalt, sei es Kleidung, Hausrat, Elektro, Bücher o.ä. Verkaufen, verschenken, spenden oder vernichten.
    – In 2015 keine neuen Kleidungsstücke kaufen, nur tauschen oder secondhand.

    Klappt bis jetzt hervorragend! Was mein privates Projekt von Deinem unterscheidet: Ich habe meine Gadrobe auf eine bestimmte Anzahl Kleider/Hosen/Röcke/Mäntel/Jacken reduziert und überschreite diese festgelegte Stückzahl nicht. Wenn ich ein neues Teil haben will, muss ich mich von einem alten Teil trennen. Mein Ziel ist es, weniger zu konsumieren und auch weniger zu besitzen.

    Ich finde Deinen Stil immer sehr gelungen, typgerecht, abwechslungsreich und herrlich inspirierend. Aber muss es (fast) immer etwas „Neues“ sein? Mehr Kombinationen mit schon getragenen Teilen fänd ich auch ganz ok! Dazu ein interessantes Projekt, was Du sicher kennst, „Das blaue Kleid“ von Meike Winnemuth http://www.daskleineblaue.de/

    Sonnige Grüße, agnes

  6. Dorit
    Juni 12, 2015 at 3:27 pm

    Hi,
    das sind ja wirklich sehr interessante Ideen in den Kommentaren, ich bin da wirklich gespannt, was da noch so kommt. Und ehrlich: ich versuche auch, mal alles, was in meinem Schrank hängt, anzuziehen und was nicht mehr passt, wird aussortiert. Dann habe ich eine kleine Liste mit Dingen, die ich noch gern hätte oder die ersetzt werden müssen, da werde ich über die nächsten Monate weg immer mal nach Lage meines Geldbeutels schauen, wo ich die herbekomme, aber was anderes kauf ich im Moment auch nicht.
    Liebe Grüße an alle
    Dorit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.