Tag 18: Overall & Herrenpullover

OverallGanz

Ich habe ja den Selbstversuch gestartet, um zu zeigen, dass nachhaltige Mode cool und günstig sein kann. Es ist zwar erst Tag 18, aber ich merke über diese beiden Attribute hinaus kann Secondhand-Kleidung unglaublich abwechslungsreich sein. Heute mache ich einen Ausflug in die 80er. Zumindest fühlt sich das so an. Ich habe einen recht großen Herrenpullover im Oxfam-Shop gefunden, den ich irgendwie cool fand.

OverallAfro

OverallPulliGanz01NEU OverallSchuhe

Dieser wuchtige Bund am Hals, der zwischen U-Boot und Rundhals ist, dann noch dieses Muster und natürlich, wie sich dieser Pullover anfühlt. Alles in allem schrie das Ding: Nimm mich mit! Ich habe mit dem Overall kombiniert und muss sagen: Das Outfit ist kein Figurschmeichler. Aber es fühlt sich großartig an. Nach der Feierei am Freitag bin ich heute wohlerholt und mach einen Ausflug mit Freunden und Familie. Ansonsten habe ich ein neues Buch, das ich Vintage Mode LiebhaberInnen wärmstens empfehlen möchte: „Alles über Vintage Mode“ von Nicky Albrechtsen, erschienen im Prestel Verlag. Zugegeben es ist recht teuer mit rund 70 €, aber es ist ein wunderbarer Bildband und ein tolles Nachschlagewerk über Vintage Mode, eingeteilt in Jahrzehnte, Facetten und verschiedene Kleidungsstücke. Es gibt Auskunft, wie man Vintage Mode findet, richtig datiert und und und. Ihr seht, ich bin begeistert, auch wenn ich es schade finde, dass lediglich Mode der westlichen Welt aufgeführt ist.

Aber zurück zu meinem Overall-Pulli-Ensemble:

Jeans-Overall von Designers Remix Connection: 80 € 13 Vintage Frankfurt
Pullover: 12.50 €

 

  2 Replies to “Tag 18: Overall & Herrenpullover”

  1. Nathalie
    Januar 18, 2015 at 10:12 am

    Der Pullover hat wirklich was.
    Danke für den Buchtip. Ich habe im Februar Geburstag, werde es mir wünschen. Ich habe schon ein schönes Buch über wohnen mit Flohmarkt Chic.

  2. Mara
    Januar 18, 2015 at 6:51 pm

    Liebe Hindi,
    Ich finde deinen Blog ganz toll und lese ihn jeden Tag.
    Es stört mich selbst, immer so gern und oft einkaufen gehen zu wollen. Mein Kleiderschrank ist zwar nicht besonders groß, trotzdem weiß ich oft gar nicht, was ich alles habe und was ich anziehen soll.
    Leider muss ich zugeben, dass ich es bei manchen der Sachen bereue, sie gekauft zu haben und sie dementsprechend wenig trage, was mich ziemlich stört. Allerdings kann ich auch sagen, dass ich etwa 40% Secondhandteile habe.
    Ich finde dieses Konsumverhalten betrübend, was nicht heißt, dass ich nicht auch gerne kaufe, aber immer wenn man darüber nachdenkt, fühlt man sich schlecht.
    Das ist nicht nur bei Klamotten so, auch wenn man sich vor Augen ruft, jedes Mal nach dem Shoppen 2 neue Plastiktüten mit nach Hause zu bringen (was ich aber inzwischen durch eine faltbare Tasche unterbunden habe) oder wenn man beim Müll wegbringen mal wieder sieht, was man alles verbraucht hat. Danach hat man ein schlechtes Gewissen.
    Zurück zu deinem Blog; leider gibt es in meiner Nähe nicht so viele Secondhandläden, aber wahrscheinlich auch mehr als ich kenne, ich werde mich mal umhören.
    Ich hoffe, es werden noch viele auf deinen Blog aufmerksam und denken darüber nach.
    Ich wünsche dir noch ganz viel Spaß und viel Glück!

    LG, Mara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.