Tag 333: Djalabija. Hauskleid oder so…

01

Keine Minute war ich heute draußen. Tatsächlich habe ich den ganzen Tag in der Bude verbracht und habe den ersten Advent ganz schön genossen. Zum Rumhängen liebe ich Jogginghosen oder eben solche Kleider. Ich weiß nicht, wie das Teil auf Deutsch heißt. Hauskleid? Kaftan? Ich kenne es unter Djalabija und habe dieses wunderschöne Exemplar meiner Mutter abgeluchst.02 03Wie Ihr seht, war mein Timing heute nicht das Beste beim Fotosmachen, aber Ihr bekommt trotzdem eine Idee, wie ich aussah und welches Secondhand-Teil ich heute getragen habe. Ich kann Euch nur ermutigen: Tauscht untereinander. Es macht so viel Spaß und es kommen oft unverhoffte Schätze zu Euch. Naja, normalerweise. Meine Mama und ich haben da einen lockeren Umgang, der Tausch muss nicht jetzt sofort erfolgen. Mal mistet sie aus und ich schnapp mir was, mal umgekehrt.

Zugegebenermaßen mit diesem Kleid war es etwas anders. Ich habe es bei meinen Eltern angezogen und einfach nur „vergessen“ auszuziehen, als ich Heim ging.

Sorry Mama 😉

 

Djelebja: unbezahlbar. Aus Mamas Schrank.

 

  3 Replies to “Tag 333: Djalabija. Hauskleid oder so…”

  1. Tina
    November 29, 2015 at 11:52 pm

    Liebe Hindi
    Dein Blog und deine Botschaft ist sooo toll . . . Und ich hoffe dass auch nach deinem Experiment (welches ja in 32 Tsgen vorbei sein wird), dennoch so einige Secondhand Teile in deinem Kleiderschrank bleiben werden. . . Durch dich bin ich mir bewusst geworden, wie viele Sachen ich eigentlich besitze (und wie wenig davon regelmäßkg angezogen wird) . . . Und ich werde in Zukunft nehr bei kleiderkreisel schauen . . . Lieben Gruß Tina

  2. Eva wyss
    November 30, 2015 at 6:59 pm

    Liebe Hindi

    Toll, toll, toll, und das Beste: ich hab genau das gleiche teil, vom flohmarkt in zürich

    Herzliche Grüsse

    Eva Wyss

    • Hindi
      Dezember 2, 2015 at 12:27 pm

      YAY

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.