Tag 343: Levi’s Jeans, Schmetterling Bluse & Stephane Kélian Schuhe

LevisRoterPulli02

Ich versuche es mal wieder mit der weiten Mom Jeans und stelle fest, sie sieht nur gut aus mit hohen Schuhen. Aber sie trägt sich sehr angenehm und ist irgendwie so lässig, dass ich sie gar nicht mehr hergeben mag.LevisRoterPulli03 LevisRoterPulli06 LevisRoterPulli05 LevisRoterPulli04

Für die Bluse mit den Schmetterlingen drauf gibt es auch schon erste Bewerberinnen. Ich sage rechtzeitig Bescheid, wenn ich das gute Stück in den Oxfam Shop zurück bringe.
Ich bin total gerührt von den Bitten, ich möge doch weiter bloggen im kommenden Jahr. Wie Ihr wisst, habe ich dieses Blog tatsächlich nur gestartet, um den Selbstversuch zu dokumentieren und zu zeigen, dass es möglich ist, sich nahezu ausschließlich in Secondhand-Mode zu kleiden.
Ich weiß noch nicht, wie es weiter geht, ich bin aber sicher, ich werde es nicht mehr schaffen, täglich Fotos von mir machen zu lassen.
Es könnte sonst ein Video von meinem Mann Alex auftauchen, das ungefähr so aussieht:

 

 

Jeans 550 Levi’s: 19.00 € Oxfam
Bluse: 12.50 € Oxfam
Pullover: 9.50 € Oxfam
Stephane Kélian Schuhe: 59.00 € Oxfam

  7 Replies to “Tag 343: Levi’s Jeans, Schmetterling Bluse & Stephane Kélian Schuhe”

  1. Beate S.
    Dezember 10, 2015 at 2:04 am

    Hallo Hindi, dein Outfit gefällt mir gut. Die Hose gefällt mir allerdings mit hohen Schuhen wirklich besser.

    Die Idee mit deinen Block weit zu machen fände ich klasse, es müsste ja auch nicht täglich sein. Vielleicht besteht die Möglichkeit es in einem anderen Rhythmus zu machen.
    Viele liebe Grüsse Beate

  2. Mio
    Dezember 10, 2015 at 8:36 am

    Großartig! Das Video über die armen geschundenen instagram-husbands ist großartig! Ich verstehe sehr gut, dass Du (dein „armer“ Mann natürlich auch ) gerne wieder mehr Privatsphäre haben möchtest. Bevor es im Weihnachtstrubel untergeht, möchte ich Dir Danke sagen.
    Mir persönlich hat Dein Blog sehr viel gebracht. Ich kaufe zwar nach wie vor wenig gebrauchte Kleidung ABER ich kaufe auch wesentlich weniger Neue. Bei jedem Stück , dass mir gefällt kommt die Frage „brauchst du das?“, „wo ist es produziert worden“, „wer hat wieviel dafür bekommen“. Zu Anfang deines Blogs hat mich oft das schlechte Gewissen beim einkaufen von Billig-Kleidung gepackt. Jetzt ist es das gute Gewissen erwas liegen lassen zu können, weil ich damit vielleicht etwas bewirken kann.
    Vielen lieben Dank und liebe Grüße
    Mio

  3. Elke
    Dezember 10, 2015 at 8:51 am

    Liebe Hindi,
    du begleitest mich jetzt schon das ganze Jahr 2015 und dafür will ich endlich mal Danke sagen! Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass dein Experiment bald beendet ist und keine wertvollen Hinweise, Anregungen etc. mehr von dir kommen. Vor allem werde ich aber dein Lächeln vermissen. Ein dickes DANKE aus Bockenheim
    Elke

  4. agnes
    Dezember 10, 2015 at 10:36 am

    Liebe Hindi,

    Ich schließe mich den vorangegangenen Kommentaren an. Es droht wirklich ein immenser Verlust, auf Deine Inspiration zu verzichten. Natürlich: Das Jahr war lang und Du hast keinen Tag ausgelassen, immer mit guter Laune und Informationen uns versorgt! Wie hast Du das geschafft?

    Auch wenn es keine täglichen Blogs mehr geben wird, hast Du vielleicht doch ab und an noch ein wenig Zeit und Inspiration für Nachrichten aus Deiner Welt? Mich würde das sehr erfreuen, auch um zu erfahren, ob es bei Dir zu einer nachhaltigen Veränderung des Konsumverhaltens geführt hat.

    Herzliches Danke aus Berlin!
    agnes

  5. Kate
    Dezember 10, 2015 at 11:04 am

    Haha! Nein, so soll der Mann nicht enden! Aber vielleicht gibt es ja zwischen ganz oder gar nicht einen gangbaren Mittelweg für dich. Hier ist jedenfalls eine (bisher stille) Leserin, die sich sehr freuen würde, wenn deine sympathische, erfrischende und relevante Stimme nicht wieder aus der (manchmal einschüchternden und trockenen) Diskussion um unser aller leider oft nicht so tolles Konsumverhalten verschwinden würde.
    Ich bin übrigens über Nunu Kaller auf deinen Blog gestoßen (und auf die wiederum, weil sie was über das Buch „dreimal anziehen und weg damit“ von Heike Holdinghausen geschrieben hat, über das ich vorm Kauf – der sich absolut gelohnt hat! – mehr erfahren wollte …). Und ich bin froh, euch beide entdeckt zu haben! Ihr habt schon einiges Nachdenken in Gang gesetzt (und mehrere Gänge zu unserem Oxfam, meist, um „Schrankleichen“ zu spenden – aber ich habe auch neulich ein super Sweatshirt ergattert und werde auf jeden Fall immer mal wieder reinschauen, bevor ich neu „neu“ kaufe).

  6. Kathrin
    Dezember 10, 2015 at 7:48 pm

    Hahaha….das Instagram Husband Video finde ich sehr lustig! Aber ganz so schlimm muss es ja nächstes Jahr gar nicht werden. Ich würde mich auch über einen wöchentlichen Beitrag freuen. Inspiriert durch deinen Blog, habe ich inzwischen so viel second Hand gekauft (viele schöne Sachen!), verkneife mir allerdings nicht auch mal neues zu kaufen. Allerdings viel weniger und weniger fast fashion. Mach doch den Blog weiter und kombinier nächstes Jahr neues mit etwas gebrauchtem. Ich würde mich freuen!

    • Hindi
      Dezember 14, 2015 at 8:23 pm

      😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.